Stiftung Oberhausener Bürger

tl_files/stiftung_ob/images/sub_ob_buerger.gifAls Initiatorin der Stiftung brachte die Stadtsparkasse Oberhausen Ende 2003 das Anfangsvermögen von 50.000 Euro in die Stiftung ein. Ziel ist es, langfristig Projekte aus verschiedensten Bereichen wie Soziales, Bildung, Kultur, Umweltschutz, Völkerverständigung, Gesundheit und Sport in Oberhausen zu fördern. Das Stiftungskapital beträgt zur Zeit rund 1,7 Mio. Euro.

tl_files/stiftung_ob/images/fotos/stiftung_oberhauserner_buerger.jpgDie Stiftung Oberhausener Bürger steht Privatpersonen, Unternehmern und Institutionen als Trägerin für die Errichtung einer Treuhandstiftung zur Verfügung. Die Stiftung versteht sich als Dienstleister für alle, die helfen wollen. Sie nimmt den Stiftern jegliche bürokratische Bürde ab, die bei der Gründung einer Stiftung leider immer noch anfällt. Auch die Einrichtung eines Stiftungsfonds ist möglich. Außerdem sorgt sie für die sichere Anlage des Stiftungsvermögens, so dass es langfristig Nutzen schafft, sucht zusammen mit dem Stifter das richtige Förderprojekt und übernimmt alle weiteren organisatorischen Aufgaben. Das besondere Merkmal einer Stiftung besteht darin, dass der Erhalt des Stiftungskapitals vorgegeben ist: Was heute gestiftet wird, wird in seinem Wert dauerhaft erhalten.

Möchten Sie sich engagieren? Weitere informationen finden Sie » hier.

Annahmeschluss für Anträge an die Stiftung Oberhausener Bürger in 2018 ist der 7. Mai 2018.

Vorstand:
Wolfgang Große Brömer,
Vorsitzender des Verwaltungsrats der Stadtsparkasse Oberhausen

Oliver Mebus,
Mitglied des Vorstands der Stadtsparkasse Oberhausen

Thomas Scheike,
Bereichsdirektor Vorstandsstab der Stadtsparkasse Oberhausen


Kuratorium:
Gretel Kühr (Vorsitzende),
Alt-Bürgermeisterin

Elisabeth Albrecht-Mainz (stv. Vorsitzende),
Bürgermeisterin

Annette Grünewald-Forschner

Dr. med. Theodor Nienhaus

Bernhard Uppenkamp